PETITION

Velofahrende werden zu knapp überholt. Es existiert im  Gegensatz zu anderen Ländern kein gesetzlich geregelter Mindestabstand. Die heutige Regelung der «Rücksicht» genügt nicht. Sie macht es fast unmöglich, sogenannte Beinahunfälle zu ahnden und Automobilisten entsprechend zu schulen.

Die unterzeichnenden Personen fordern deshalb den Bundesrat auf, ein Gesetz zu erlassen, welches Velofahrerinnen und Velofahrer beim Überholtwerden von Kraftfahrzeugen schützt und Unfällen vorbeugt. Konkret wünschen sich die Petitionäre eine Ergänzung des Artikels 35 im Strassenverkehrsgesetz.

"Kreuzen, Überholen"

Wer mit einem Kraftfahrzeug ein Velo überholt, muss dabei einen seitlichen Mindestabstand je nach Situation von 1 – 1.5 Meter einhalten. Das Überholen von Velos ist nur gestattet, wenn der nötige Raum übersichtlich und frei ist und der Gegenverkehr nicht behindert wird.